Neben den XAMPP-Versionen für Windows und OS X ist auch ein XAMPP Linux erhältlich: Diese von den Apache Friends bereitgestellte Softwaresammlung ermöglicht es, eine komplette Webserver-Umgebung auf dem eigenen PC einzurichten, ohne dass dabei ein besonderer Aufwand für die Konfiguration betrieben werden muss. Webentwickler können ihre Internetseiten auf diese Weise testen, ohne sie auf einen externen Server hochladen zu müssen.

Screenshot: XAMPP für Linux

Screenshot: XAMPP für Linux

Hauptbestandteile von XAMPP Linux sind der Apache HTTP-Server, die Datenbank MySQL sowie Interpreter für die Skriptsprachen PHP und Perl — der Name der Software ist eine Abkürzung für diese Komponenten, wobei das X für „Cross-Platform” steht. Zusätzlich sind einige Extras wie phpMyAdmin enthalten, eine Software zur Verwaltung von MySQL-Datenbanken.

Da die meisten Distributionen ohnehin schon die Software zum Betreiben eines Webservers enthalten, ist der Einsatz von XAMPP Linux nicht unbedingt sinnvoll. Um Apache und MySQL auf einem Rechner zum Laufen zu bekommen, ist jedoch eine umfangreiche Einarbeitung notwendig, weshalb es sich bei XAMPP Linux um eine zeitsparende Alternative handeln kann. Unter Umständen kann es auch vorkommen, dass die von den Apache Friends angebotenen Softwareversionen aktueller sind als diejenigen, die von der jeweiligen Distribution bereitgestellt werden.

XAMPP Linux ist ein einer Weise vorkonfiguriert, die die Benutzung möglichst vieler Funktionen der enthaltenen Software ermöglicht. Die Entwickler warnen daher davor, das Programmpaket im Produktiveinsatz zu nutzen, sprich: es nicht nur zu Testzwecken auf dem eigenen Rechner laufen zu lassen, sondern die Software anstelle einer vollwertigen und auf Sicherheit optimierten

XAMPP Controlpanel

XAMPP Controlpanel

Webserver-Umgebung einzusetzen. Beispielsweise war es im Sommer 2011 einer Gruppe von Hackern gelungen, ein XAMPP-System der Zollfahndung unter ihre Kontrolle zu bringen.

Bei den Apache Friends kann XAMPP Linux kostenlos als gzip-Archiv heruntergeladen werden, das sich auf allen gängigen Distributionen installieren lässt. Dazu braucht die Datei einfach nur in das Verzeichnis /opt entpackt zu werden — anschließend kann XAMPP Linux über den Befehl „/opt/lampp/lampp start” gestartet werden, und auf den lokalen Webserver lässt sich danach zugreifen, indem der URL http://localhost über einen Browser aufgerufen wird.

Schlagwörter: 
Share →

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>