Während eines Meetings ist eine Präsentation ebenso wichtig, wie das Vorhaben oder das Produkt, das vorgestellt werden muss. Um die Zahlen besser darzustellen, das Projekt zu veranschaulichen, und das Ziel transparenter zu machen, wird ein Projektor/Beamer benötigt, der die Daten, Grafiken und Tabellen leserlich und klar auf die Wand projiziert. Ob ein günstiges Einsteigergerät, ein reisefähiger Projektor, der Profi-Beamer, der über eine Vielfalt von Funktionen verfügt oder der Projektor, der passend für den großen Konferenzraum ist, der Markt bietet eine Vielzahl von Modellen an, von 500 Euro bis über 1.000 Euro und mehr sowie die ultraportablen Modelle.

Die Einsatzmöglichkeiten

Der Beamer für den Konferenzraum. In einem Unternehmen wird der Konferenzraum von vielen verschiedenen Mitarbeitern genutzt und viele verstehen die komplizierte Technik nicht, um ihr persönliches Laptop anzuschließen, und das führt dazu das der IT-Mitarbeiter gerufen wird. Durch einen Business Projektor wird das umgegangen, denn die Geräte bieten eine einfache Handhabung. Der Beamer im mobilen Einsatz: Ein reisefähiger Projektor/Beamer muss in aller erster Linie kompakt und leicht sein, wenn er für den Außendienst gedacht ist.

LCD vs DLP Technik

Mit einem Marktanteil von 48% im Bereich der Business-Projektoren liegen zwei Technologien Kopf an Kopf: Die 3 LCD-Technologie, die von Sanyo/Epson entwickelt wurde und die DLP-Technologie von Texas Instruments.

Die Funktionsweise der 3LCD-Projektoren

Das weiße Licht, das die Lampe abgibt, wird mithilfe von einem Spiegel auf die drei LCD-Panels gelenkt, die das Licht dann in die Grundfarben Rot-Grün-Blau filtern. Die drei RGB-Bilder werden dann in dem Prisma wieder zu einem Bild zusammengefügt und dann über das Objektiv auf die Leinwand geworfen.

Die Vorteile:

  • Die Farben sind naturgetreu und kräftig
  • Ein ruhiges und schonendes Bild für die Augen
  • Ohne Änderung der Projektor-Einstellungen entsteht bei Daten- und Videoanwendungen ein stetig gleich gutes Bild

Die Nachteile:

  • Im Dauerbetrieb kann das LCD-Panel beschädigt werden und das irreparabel
  • Es gehen Helligkeit und Kontrast durch das Filtern des Lichts verloren
  • Der Fliegengitter-Effekt: ganz besonders bei einer niedrigen Auflösung oder einem zu geringen Abstand zur Projektionsfläche

Die Funktionsweise der DLP-Projektoren

Bei den gängigen 1-Chip-DLP-Projektoren strahlt das Licht der Lampe durch ein Farbrad, das über verschiedene Farbsegmente verfügt –  in der Regel rot-grün-blau-weiß). Aufgrund der schnellen Drehung durch das Farbrad kommt es zur „Einfärbung“ des Lichts, das auf den Chip gestrahlt wird. Dieser enthält Mikro-Spiegel und jeder Einzelne davon lenkt das farbige Licht durch das Objektiv, sodass es auf der Projektionsfläche als Bild sichtbar wird.

Die Vorteile:

  • Die Mikro-Spiegel sind fast unbegrenzt haltbar.
  • Gleichbleibende Bildqualität auch nach mehr als Tausenden von Betriebsstunden oder Dauerbetrieb
  • Hohe Lichtausbeute und ein hervorragender Kontrast
  • Ermöglicht es auch kleine und leichte Projektoren herzustellen.
  • Ermöglicht es, Schutzschirm-Abschirmungen vor Staub und Rauch zu konstruieren.

Die Nachteile:

  • Farbgetreue Darstellungen sind im Highbright-Modus oder bei Präsentationen nicht immer ganz einfach.
  • Der Anwender muss über Bedienungskenntnisse verfügen, um die Farben zu optimieren.
  • Der Regenbogeneffekt: Besonders bei Bewegtbildern und heller Schrift auf dunklem Grund kann zu unangenehmen Farblitzen führen.

Empfehlungen für den Einsatz

Beide Projektoren können sowohl für den normalen Einsatz genutzt werden als auch für den Konferenz-Raum. Beide Technologien weisen für ganz besondere Anwendungen allerdings ganz besondere Vorteile auf.

Die 3 LCD-Projektoren im Einsatz:

  • Besonders Betriebe, die hohe Anforderungen an die Farbtreue stellen, wie beispielsweise Werbeagenturen, Marketing-Abteilungen, die Druck-Industrie
  • Die Einsatzzeit beträgt durchschnittlich nicht mehr als 4 – 6 Stunden pro Tag.
  • Ein einfaches Handling des Projektors bei den unterschiedlichen Formaten (Präsentation, Video, Foto etc.) und das bei stets gleichbleibender Qualität

Die DLP-Projektoren im Einsatz:

  • Für den häufigen Außendiensteinsatz (ein reisefähiger Projektor)
  • Die Einsatzzeit beträgt durchschnittlich mehr als 6 Stunden pro Tag oder sogar den Dauerbetrieb.
  • Für die Nutzung an öffentlichen Orten, wo sich viel Staub und Rauch sich in der Umgebung befinden.

Welches Modell darf es sein?

Der Epson EB-X24 – der neue Business-Projektor von Epson verfügt über eine XGA-Auflösung, einen optischen Zoom (1,2-fach) sowie einer Helligkeit von 3.500 ANSI-Lumen. Der LCD-Projektor verfügt über ein Kontrastverhältnis von 10.000:1 und ist hervorragend geeignet für Präsentationen und bewegte Bilder. Durch den Wireless-Anschluss ist es möglich, Daten bzw. Inhalte von zahlreichen Geräten anzuzeigen und das ganz ohne eine Kabelverbindung zwischen Gerät und Projektor. Der Projektor zeichnet sich durch durch eine hohe Qualität aus, wie es von einem führenden Hersteller erwartet wird.

Der Sony VPL-FHZ55 – immer mehr hält die Laser-Technik Einzug bei den neuen Projektor/Beamer-Modellen ein und jetzt hat diese Technik auch Sony mit seinem neuen Modell VPL-FHZ55 in sein Produktportfolio eingereiht. Hier wird auf eine Laser-Lichtquelle gesetzt, die eine Farblichtleistung von 4.000 Lumen und 3000 ANSI-Lumen aufweist. Wie viele Modelle kann auch dieses in einer beliebigen Lage montiert werden, waagerecht oder senkrecht, doch was die weitere Vorzüge angeht, so muss das sich noch in der Praxis zeigen.

Der Epson EB-Z8050WU – der Profi unter den Projektoren/Beamern. Bei diesem Business-Projektor erhält man ein Gerät, das sich hervorragend für große Konferenz- und Veranstaltungsräume eignet. Entwickelt wurde das Gerät für die Festinstallation und ist mit einem Standardobjektiv ausgerüstet. Des Weiteren bietet der Hersteller noch weitere Objektive für dieses Modell an. Dieser Epson-Projektor erzeugt 7.000 Lumen und somit wird ein scharfes und lebendiges Bild projiziert. Durch die 3-LCD-Technologie wird zudem für eine Weiss- und Farbhelligkeit gesorgt, die dem Betrachter selbst bei Tageslicht lebendige und natürliche Farben bietet. Zum ersten Mal kommt die Edge-Blending-Technologie zum Einsatz, die es erlaubt, gleich mehrere Projektoren hintereinander und nebeneinander anzuordnen. Der SDI-Anschluss ermöglicht es, unkomprimierte und unverschlüsselte Videodaten wiederzugeben.

Fazit

Ob für die tägliche Präsentation im Konferenz- oder Veranstaltungsraum, im Geschäftsraum oder auf der Messe, für jeden Einsatz gibt es die passenden Office bzw. Business-Projektoren/Beamer. Leise und mobile Geräte befinden sich ebenso darunter wie festinstallierte Projektoren. Selbst ein reisefähiger Projektor kann ausgewählt werden, denn dieser kann schnell die entscheidende Verkaufspräsentation liefern. Die flexibel aufstellbaren Geräte haben den Vorteil, dass sie schnell auf- und abgebaut sind. Welches Modell oder welche Technik gewählt wird, das hängt letztendlich ganz allein davon ab, für welchen Einsatz das Gerät benötigt wird.

Bildquelle: Bigstock-ID: 63994348 by Elen33 Stock Foto

Schlagwörter: 
Share →

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>